About This Project

 

Neubau Rettungswache Oberpleis

Neubau einer Rettungswache im Stadtteil Königswinter-Oberpleis.

 

Projektbeschreibung

Die Stadt Königswinter beabsichtigt den Neubau einer Rettungswache auf einem städtischen Grundstück in Königswinter-Oberpleis. Die neue Wache soll die bisherigen Standorte des Rettungsdienstes in Ittenbach und Ruttscheid ersetzen, da diese Standorte nicht mehr den aktuellen Anforderungen genügen.

Insgesamt sind 5 Stellplätze für Rettungs- und Krankenwagen sowie eine Waschhalle geplant. Das Gebäude bietet die Möglichkeit einer Erweiterung um einen zusätzlichen Stellplatz. Es handelt sich um eine “mittlere Rettungswache” im Sinne der Rahmenempfehlung des Deutschen Roten Kreuzes für die Planung und Errichtung von Rettungswachen.

 

Lage und Erschließung

Die Zufahrt zur Wache erfolgt von der Königswinterer Straße aus über die bestehende Stichstraße. Die Alarmausfahrt soll an den Kreisverkehr der Königswinterer Str. / L 268 angebunden werden, damit die Rettungsfahrzeuge auf möglichst kurzem Weg zum Einsatzort gelangen können. So kann beispielsweise die Autobahnauffahrt “Siebengebirge” an der A3 innerhalb kürzester Zeit erreicht werden. An der Alarmausfahrt soll eine Schrankenanlageerrichtet werden, um diese gegen unbeabsichtigtes Einfahren aus dem Kreisverkehr zu sichern.

 

Gebäudekonzept

Um das Raumprogramm der Rettungswache möglichst flächensparend umzusetzen, wird die Wache als zweigeschossiges Gebäude geplant. Dadurch werden Bereiche des Grundstücks künftig für andere Nutzungen oder Erweiterungen der Wache frei gehalten. Das Gebäude ist gemäß der geltenden Vorgaben (z.B. aus DIN, Arbeitsstättenverordnung, DGUV) überwiegend nach funktionalen Gesichtspunkten geplant, die ein möglichst zügiges Ausrücken der Einsatzkräfte sowie den sicheren Betrieb der Rettungswache ermöglichen.

An die Fahrzeughalle mit Desinfektions- Technik- und Lagerräumen schließt der zweigeschossige Sozialtrakt an. Hier befinden sich im Erdgeschoss die erforderlichen Sanitärräume, sowie die Küche und ein Aufenthaltsraum. Im Obergeschoss wird neben den Büro- und Ruheräumen ein Schulungsraum vorgesehen.

Es wird eine Klinkerfassade als zweischaliges Mauerwerk mit Kerndämmung geplant.

 

Energie und Haustechnik

Das Gebäude wird nach den geltenden Vorgaben (z.B. EnEV) geplant und mit einer Gas-Brennwert-Heizung in Kombination mit einer Solarthermieanlage ausgestattet. Die Solarkollektoren sollen auf dem Flachdach errichtet werden. Die CO-Absaugung in der Fahrzeughalle, sowie die Belüftung der Sanitärbereiche erfolgt durch eine Lüftungsanlage gemäß Lüftungskonzept.

Da das Gebäude mit einem Notstromaggregat ausgerüstet wird, ist die Rettungswache auch bei einem eventuellen Stromausfall, z.B. in Krisenlagen, voll einsatzfähig.

 

 

Links

Stadt Königswinter: https://www.koenigswinter.de.

 

Presseartikel zu diesem Projekt:

– “Baubeginn voraussichtlich Januar” (Artikel im General-Anzeiger vom 11.04.2019)

– “Neubau etwas teurer – Lärmschutz besonders bedacht” (Artikel in der Bonner Rundschau vom 09.04.2019)

– “Neubau am Kreisel” (Artikel im General-Anzeiger vom 08.06.2018)

 

Zurück zur Projektübersicht.

Bauherr

Stadt Königswinter

Funktion

Rettungswache

Bruttogrundfläche

ca. 1.200 qm

Bruttorauminhalt

ca. 6.300 cbm

Projektstatus

Entwurf

Category
05 Diverse