Neubau Rettungswache Much

  • Rettungswache Much, Koenigs Rütter Architekten - Architekt Bonn
  • Rettungswache Much, Koenigs Rütter Architekten - Architekt Bonn
  • Rettungswache Much, Koenigs Rütter Architekten - Architekt Bonn
  • Rettungswache Much, Koenigs Rütter Architekten - Architekt Bonn
  • Rettungswache Much, Koenigs Rütter Architekten - Architekt Bonn

Über dieses Projekt

Neuabau Rettungswache Much

 

Lage

Zwischen den Ortsteilen Much und Niederwahn beabsichtigt der Rhein-Sieg-Kreis den Neubau einer Rettungswache. Insgesamt sind 4 Stellplätze für Rettungs- und Krankenwagen, inklusive einer Waschhalle geplant. Das Gebäude bietet die Möglichkeit einer Erweiterung um einen zusätzlichen Stellplatz. Weiterhin ist ein Sozialtrakt mit erforderlichen Räumen angebunden. Auf der Grundlage der DIN 13049 für Rettungswachen handelt es sich bei dem zu errichtenden Gebäude um eine mittlere Rettungswache.

 

Das Grundstück wird zur Zeit landwirtschaftlich genutzt und befindet sich an einer Hanglage zum Wahnbach, in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz.

Die Zufahrt erfolgt über eine Stichstraße der B56. Folgende weitere Funktionen werden in dem Gebäude untergebracht: Umkleiden, Ruheräume, Büroräume, Aufenthaltsräume, WC, Technik und ein Lagerraum.

 

Das winkelförmige Gebäude nutzt den vorhanden Platz optimal aus und umschließt den zentralen Vorplatz. Dieser bietet Wende- und Parkmöglichkeiten für die Nutzer.

 

Energie

In Hinblick auf den energetischen Gebäudestandard wird die neue Rettungswache in Much als KFW 55 Effizienzhaus geplant. Dabei werden folgende Rahmenbedingungen angestrebt.

a) Heizwärmebedarf < 15 kWh/m² a oder Heizlast < 10 kWh/m² a

b) Primärenergiebedarf < 60 kWh/m² a

c) Luftdichtheit N50 < 0,6/h

 

Zur Erreichung der hohen Energiestandards sind folgende haustechnische Anlagen vorgesehen:

 

Erdwärme über Tiefbohrungen

Solarthermieanlage

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Solaranlage

Notstromanlage

Abgasanlage in der Fahrzeughalle

LED-Beleuchtung

 

 

Nachhaltigkeit

Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird bei allen planerischen Überlegungen zur Wahl von Materialien und Bauteilaufbauten sowie zur Feststellung des Heizungs-/Lüftungs- und Beleuchtungskonzeptes in enger Abstimmung mit den entsprechenden Sonderfachleuten berücksichtigt. Für die Fassaden wurde ein zweischaliges System aus Betonwänden und einer kerngedämmt Vollklinkerschale geplant.

Insgesamt wurde auf eine dauerhafte, wartungsarme und solide Ausführung geachtet.

 

 

Die Architektenpläne wurden dem Rhein-Sieg-Kreis vorgestellt. Einen entsprechenden Artikel finden Sie unter folgendem Link.

https://www.rhein-sieg-kreis.de/presseinformationen/2018/September/plaene-fuer-neue-rettungswache-vorgestellt.php

BAUHERR

Rhein-Sieg-Kreis

FUNKTION

Rettungswache

Bruttogeschossfläche

815 qm

Bruttorauminhalt

4522 cbm

Kategorie
05 Diverse
Tags
Much, Neubau, Neubau Rettungswache, öffentlicher Bauherr, Passivhaus Rhein-Sieg-Kreis